Fondsgebundene Lebensversicherung

Mit einer fondsgebundenen Lebensversicherungen sorgen viele Menschen in Österreich für ihre Pensionszeit bzw. ihren Ruhestand vor. Es handelt sich dabei in der Regel um eine kombinierte Er- und Ablebensversicherung.

Der Unterschied ist: Die Netto-Prämien (Sparanteil) und erwirtschaftete Gewinne veranlagt das Versicherungs-Unternehmen in Wertpapierfonds. Dies bringt eine höhere Chance auf Erträge. Bedenken Sie aber: Verluste durch Kursrückgänge können eintreten und die Höhe der Geldanlage mindern. Ein Vergleich lohnt sich!

Mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung bauen Sie – wie bei einer klassischen Erlebensversicherung – Kapital für die Zukunft auf. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Varianten wählen:

  • mit oder ohne Kapitalgarantie (z. B. Höchststands-Garantie)
  • mit gleichbleibendem oder sich änderndem Risiko während der Laufzeit
  • zwischen unterschiedlichen Veranlagungsstrategien

Wissenswertes zur Geldanlage in Österreich

In eine fondsgebundene Lebensversicherung können Sie in Österreich einmalig oder laufend (monatlich, vierteljährlich, jährlich) einzahlen. Bereits mit kleinen Beträgen und einem frühen Eintrittsalter ist eine umfangreiche Altersvorsorge möglich. Üblich sind lange Vertragslaufzeiten (meist 20-25 Jahre).

Das Versicherungs-Unternehmen veranlagt die Netto-Prämien (einbezahlte Prämie nach Abzug aller Kosten) in Wertpapierfonds. Die zu berücksichtigenden Kosten sind: Risiko-Prämien für den Ablebensschutz, Abschluss- und Verwaltungs-Kosten, die Versicherungssteuer, meist Kosten für das Fondsmanagement, Abzüge für eine eventuelle Kapitalgarantie. Eine Übersicht über die Gesamtkosten ist immer noch schwer zu bekommen. Ein Vergleich lohnt sich!

Am Ende der festgelegten Laufzeit erhalten Sie die erwirtschaftete bzw. garantierte Geldanlage ausbezahlt. Ein jährlicher Kontoauszug informiert über Sie über die Entwicklung Ihrer Veranlagung. Viele Versicherungs-Unternehmen in Österreich ermöglichen bereits eine laufende Information per Online-Zugang.

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick

  • Höhere Ertragschancen: Wertpapierfonds bieten – je nach Risikoklasse – die Chance auf höhere Erträge. Bei aktiv gemanagten Fonds schichten Fondsmanager je nach Marktlage Ihre Geldanlage aufend um. Im Gegensatz zu einer direkten Veranlagung in Wertpapierfonds sparen Sie sich die Depotgebühren und meistens die Ausgabeaufschläge (Agios).
  • Steuerfreiheit: Die Auszahlung als regelmäßige Zusatzpension und die Einmalauszahlung sind einkommenssteuerfrei (bis zur Höhe der Auszahlungssumme per Laufzeitende). Siehe auch steuerliche Behandlung von Lebensversicherungen.
  • Ablebensschutz für Hinterbliebene: Stirbt ein Versicherungsnehmer vor Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer, dann erhalten die Erben bzw. eingetragenen Begünstigten die vereinbarte Todesfallsumme. Der Mindestschutz für den Todesfall ist frei wählbar.

Der Geldanlage-Tipp

Fondsgebundene Lebensversicherungen sind in Österreich eine beliebte Form der Geldanlage bzw. Altersvorsorge. Sie bieten höhere Ertragschancen als klassische Erlebensversicherungen. Aber: Ertragsrechnungen sind immer nur hochgerechnete Modellbeispiele.

Bedenken Sie, dass es sich um sehr langfristig orientierte Verträge handelt. Das veranlagte Geld ist – ohne Kapitalgarantie – gegenüber Verlusten nicht abgesichert, d. h. ein Totalverlust ist möglich. Und jede Garantie schmälert den möglichen Ertrag.

Die Vielfalt an Möglichkeiten erfordert eine genaue Analyse der persönlichen Bedürfnisse und Ziele. Vor Abschluss einer fondsgebundenen Lebensversicherung lohnt sich ein genauer Vergleich!