Geldanlage am Konto

Ein Bank- oder Girokonto besitzen die meisten Österreicher. Es ermöglicht einen bargeldlosen Zahlungsverkehr.

Die Konditionen

Die Konditionen für ein Girokonto unterscheiden sich je nach Bank. Ein Vergleich vor einer Geldanlage lohnt sich! Vielfach verrechnen Banken die Kosten pauschal über Paketpreise. In solchen Fällen heben sie Fixbeträge pro Quartal ein. Diese decken den Aufwand für die Kontoführung, für Buchungen, für Bankomat- oder Kreditkarten oder eine Schließung.

Hinweis: Einige Banken bieten in Österreich kostenlose Konten an. Das bedeutet, sie verrechnen weder Gebühren noch Spesen. Ein solches Angebot ist häufig an ein Mindestguthaben geknüpft.

Die Zinsen

Neben den Konditionen ist ein Vergleich der Zinshöhe wichtig. Für Guthaben bzw. eine Geldanlage bezahlen die Banken in Österreich unterschiedlich hohe Habenzinsen. Diese sind in Niedrigzinsphasen sehr gering. Höhere Habenzinsen erzielen Sie dann in der Regel mit einem Sparkonto.

Für das Überbrücken von kurzfristig finanziellen Engpäßen vereinbaren viele einen Überziehungsrahmen. Bei entsprechender Bonität (Zahlungsfähigkeit) gewähren Banken einen solchen.

Achtung: Die Zinsen für ausgeborgtes Geld bewegen sich schnell im zweistelligen Prozentbereich. Verhandeln Sie die Sollzinsen am besten mit Ihrer Bank. Ein genauer Vergleich lohnt sich!

Bezahlen von Rechnungen

Am besten begleichen Sie Ihre Rechnungen per Überweisung, Dauerauftrag oder Einzugsermächtigung. Überweisungen tätigen Sie per Erlagschein oder online. Mögliche Spesen sind z. B. eine Zahlscheingebühr.

Für laufende oder wiederkehrende Rechnungen erteilen Sie am besten eine Einzugsermächtigung bzw. einen Dauerauftrag. Auf diese Weise sparen Sie sich Gebühren und Wege.

Bei einer Einzugsermächtigung wird der jeweilige Rechnungsbetrag automatisch vom Girokonto abgebucht. Z. B. für Miete, Strom, Gas, TV-Gebühren, Versicherungsprämien, usw. Jeder überwiesene Betrag kann innerhalb von 42 Tagen beeinsprucht werden.

Die Kreditkarte

In Österreich wird die Bezahlung per Kreditkarte immer beliebter. Was heute eingekauft wird, wird erst später fällig. Die Abbuchung vom Konto erfolgt mitunter erst einige Wochen danach. Häufig ist bei Internetbestellungen eine Bezahlung mit Kreditkarte erwünscht. Vorsicht: Der Überblick bei Kreditkartenzahlungen geht schnell verloren.

Sogenannte Prepaid-Kreditkarten sind eine hilfreiche Alternative. Sie funktionieren wie eine Wertkarte und umfassen ein bestimmtes Guthaben. Sie sind besonders für Kinder und Jugendliche und Urlaube interessant. Oder immer dann, wenn nur ein bestimmter Betrag verfügbar sein soll.

Der Geldanlage-Tipp

Ein regelmäßiger Vergleich der Konditionen und Zinsen für Ihr Konto lohnt sich – egal ob Giro-, Gehalts- oder Sparkonto. Überlegen Sie genau, ob Sie Ihr Konto überziehen. Das kann für Sie richtig teuer werden. Für einen guten Überblick drucken Sie sich regelmäßig Ihre Kontoauszüge aus oder vereinbaren eine bequeme Postzustellung.